Biografie

Giuseppe Šebesta, Ethnograf und Essayist, Kameramann und Regisseur, Maler, Märchendichter und Erzähler, Schöpfer von beweglichen Puppen, ist der Gründer des Trentiner Volkskundemuseums in San Michele (1968), des „Museo degli Usi e Costumi della Gente di Romagna“ in Santarcangelo (1971) und des „Museo etnografico degli Zattieri del Piave“ in Codissago di Castellavazzo (2001) und kann somit als einer der Väter des modernen ethnografischen Museumswesens in Italien angesehen werden.

Giuseppe Šebesta wurde am 24. Juli 1919 in Trient geboren…

1951 zieht er nach Rom…

1965 gründet er…

1973 gründet er das „Comitato Etnografico Romagnolo“ von Santarcangelo di Romagna…

Seine wissenschaftliche Tätigkeit konzentriert sich hauptsächlich auf die Museologie…

Er ist Mitglied der „Società di Studi Trentini di Scienze Storiche“…

90 wird er mit dem historischen Siegel der Stadt Trient „Aquila Ardente di San Venceslao“ ausgezeichnet…

Am 9. März 2005, kurz nach Mitternacht, ist Šebesta in Fondo am Nonsberg gestorben…

Das umfangreiche und überaus vielfältige Werk Giuseppe Šebestas…

Wir haben außerdem versucht, die Filmografie Šebestas zu rekonstruieren…